GLM G4 Titelbild

Emissionsfrei kann so schön sein mit dem GLM G4

Immer wieder wird Japan für seine Innovationsfreude und Investition in die Forschung und Entwicklung lobend erwähnt. Und auch in Sachen E-Car scheinen die asiatischen Insulaner mit viel Elan auf dem Weg in ein neues Zeitalter. Kaum zu glauben bei einem Land, das sich nach einem Unglück wie Fukushima nicht gegen den Atomstrom entschieden hat. Aber diese Geschichte über die anhaltende Liebe der Japaner für Atomenergie steht auf einem ganz anderen Blatt. Viel wichtiger ist hier gerade, dass der Nissan Leaf – warum auch immer – seit 2010 bis heute das meistverkaufte Elektroauto der Welt ist. Die Entwickler aus dem Land der aufgehenden Sonne scheinen also irgendetwas genau richtig zu machen.

Dieses Etwas ist uns zwar ein Rätsel. Dafür aber gibt es nun ein neues Etwas, das sie definitiv sehr richtig gemacht haben: dieses zauberschöne Schmuckstück.

[Best_Wordpress_Gallery id=“4″ gal_title=“Galerie wählen“]

 

Der GLM G4 – GLM steht dabei für Green Lord Motors – ist der neuste und zweite Streich aus der Edelstromerschmiede.

Und abgesehen vom sleeken Look hat der GLM G4 aber noch einiges mehr zu bieten. Angetrieben von zwei E-Motoren, die stolze 400 kW und damit 540 PS aufs Parkett bringen, soll der Wagen laut Hersteller eine Spitzengeschwindigkeit von 250 Kilometer pro Stunde erreichen, in nur 3,7 Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer schnellen und dabei mit einer vollen Batterieladung bis zu 400 Kilometer zurücklegen können.

Wie teuer das gute Stück ist? Vermutlich mehr als unsere Kaffeekasse jemals hergeben wird. Aber man wird ja wohl noch träumen dürfen, von einer Welt emissionsfreier Autos, die nicht aussehen wie ein Nissan Leaf.

 
Bilder: GLM