Sprechendes Auto Titelbild

K.I.T.T. kommt: Honda und Softbank bauen sprechendes Auto

Seit den 1980ern warten wir nun schon darauf und endlich könnte er wahr werden, unser Traum ein sprechendes Auto zu fahren, einen Real Life K.I.T.T. Der Autohersteller Honda und der japanische Medienkonzern Softbank tüfteln bereits an einem Wagen, der die Emotionen seines Fahrers erkennen und mit ihm sprechen können soll.

Es waren die 1980er. Alle Mädchen waren in David Hasselhoff verliebt und alle Jungs wollten einen so coolen Auto-„Kumpel“ wie K.I.T.T. Während sich die Vorliebe für Herrn Hasselhoff in den letzten 30 Jahren – ja, es sind wirklich schon 30 – verwachsen hat, schwelte der Wunsch danach ein sprechendes Auto zum Freund zu haben, das auf uns und sogar unsere Gefühle reagiert, stetig weiter.

Nun könnte es bald soweit sein. Das jedenfalls versprechen der japanische Autobauer Honda und das ebenfalls japanische Telekommunikations- und Medienunternehmen Softbank. Softbank Firmengründer Masayoshi Son kündigte auf einer Konferenz des Konzerns an, mit Hilfe der Technologie aus dem humanoiden Roboter Pepper intelligente Autos zu schaffen.

Pepper ist eine gemeinsame Entwicklung Softbanks und der Firma Aldebaran Robotics und wurde bei seiner Vorstellung im vergangenen Jahr als der erste seiner Art gehandelt, der Emotionen zeigen kann. Nun soll Pepper in die neuen Generationen von Hondas einziehen und dem Automobilhersteller einen Vorsprung in Sachen sprechende, fühlende, intelligente Autos verschaffen.

Wir sind gespannt und freuen uns auf K.I.T.T., Pepper oder wie auch immer unser neuer Kumpel dann heißen wird.

 

Bilder: Mathias S.Auto Zürich 2009/ CC BY-SA 3.0