RadRover Electric Fatbike

Rock’n’Roll – Das RadRover Electric Fatbike walzt alles platt

Ist es ein Vogel, ist es ein Flugzeug – Nein, es ist das RadRover Powerbike, das da durch die Gegend düst.

Das RadRover Electric Fatbike von Rad Power Bikes wird so manches Herz höher schlagen lassen. Dank des elektrischen Motors und einiger praktischer Ausstattungsfeatures ist das RadRover Electric Fatbike eine durchaus ernstzunehmende Option für jegliche Verkehrssituation geworden. Abenteurer, Mountainbiker, Citycruiser – alle werden sie von dem elektrischen Rad eingenommen sein. So dicke, stattliche Räder und so ein schmucker, elektrischer Motor machen schon was her. Bisher war ein Fatbike eher etwas um wild Sandhügel und Schneeverwehungen runter zu rasen, oder rutschiges und abfallendes Terrain als Herausforderung anzunehmen.

Eine Investition in ein Fatbike lohnte sich tatsächlich nur, wenn man solche Ausflüge in die Pampa regelmäßig unternehmen konnte, oder das nötige Kleingeld in der Tasche hatte, um sich ein solches Bike, oder eben die Reifen und den Spezialrahmen, zu besorgen. Nach und nach wurden die Klopper aber immer beliebter, da die breiten Reifen etwas mehr Stabilität und eine ungemein sanftere Fahrt garantieren.

Specs des RadRover Electric Fatbikes

Es ist ungemein gemütlicher auf so einem Ding zu sitzen und nicht jedes verdammte Schlagloch oder den ein Kilometer langen Abschnitt Kopfsteinpflaster im Steißbein und im Hirn spüren zu müssen. Aber es ist definitiv auch anstrengender ein solchen Koloss zu fahren, denn die größeren Reifen und der Rahmen fallen ins Gewicht. Das dachten sich auf die Leute von Rad Power Bikes mit Sitz in Seattle WA, und statteten ihr neustes Modell mit einem Samsung 48 Volt 11.6 Ah Battery-Pack und 750W Kollektorlosen Radnabenmotor aus. Der schafft es auf 80km Reichweite bei einer maximalen Geschwindigkeit von circa 32 km/h.

RadRover Electric Fatbike-2

Das Electric Fatbike verfügt zusätzlich noch über einen leichten Aluminiumrahmen mit Bremsscheiben an beiden Rädern und einer Federgabel an der Front. Die Batterie braucht an die 3-5 Stunden zum Aufladen, was neben dem stolzen Preis von 1318€, der einzige minimale Nachteil sein dürfte. Ohne Zunahme des E-Motors lässt sich das Fahrrad durch einen 7-Gänge Shimano-Antrieb steuern.

Goodies

RadRover Electric Fatbike handle bar

Besonders nice ist das LED-Frontlicht und das LCD Display des RadRovers. Es kann auch im Dunkeln problemlos gelesen werden, da es von hinten beleuchtet ist. Die Anzeige gibt einem jederzeit Auskunft über die Geschwindigkeit, die Leistung, den Kilometerstand und den Batterieverbrauch. Kombiniertes Fahren, ganz wie bei einem E-Auto, ist natürlich auch möglich. Die glücklichen Früh-Unterstützer der Indiegogo Kampagne, durch die sich das Projekt weit über das Ziel hinaus finanzierte, konnten sogar ein Bike für 438€ erhalten. Wer jetzt noch Geld-Krücke spielen will, erhält den RadRover für umgerechnet 1054€.

Text: Anna Lazarescu

Bilder: Rad Power Bikes