Tesla Model S

Tesla kooperiert mit Sixt

Tesla, der amerikanische Elektroauto-Hersteller unter Leitung von Multimillionär und Gallionsfigur Elon Musk, erhöht seine Bemühungen um den deutschen Markt zu entern. Nun wurde sogar eine Zusammenarbeit mit dem größten Autovermieter Sixt in Aussicht gestellt.

Die Umsätze für Teslas Model S hielten sich bisher im europäischen Raum sehr im Rahmen. Dies soll sich nun ändern. Der Autohersteller will den Wagen über die Leasingsparte von Sixt den deutschen Autofahrern schmackhaft machen. Ab Ende 2014 sollen 10.000 Fahrzeuge pro Jahr verkauft werden, wobei die Leasingrate bei etwa 500 Euro liegen soll, verkündete Musk am Donnerstagabend in München.

tesla1

Im Moment ist ein Tesla für einen Großteil der europäischen Autofahrer mit einem Kaufpreis von 70.000 Euro noch ein unbezahlbarer Traum, doch der Preis soll in den kommenden Jahren kräftig sinken und in drei Jahren soll ein Mittelklassewagen nur noch die Hälfte kosten.

Parallel zu den Bemühungen, die Autos an den Mann zu bekommen, laufen die Vorbereitungen für den europaweiten Streckenausbau mit Ladestationen. Schon heute können Besitzer eines Tesla auf der 978 Kilometer langen Strecke von Genf nach Amsterdam kostenfrei ihre Autos aufladen. In einer halben Stunde ist der Akku wieder bei 80 Prozent. Die Reichweite eines Tesla bei rein elektrischer Fahrweise liegt bei 480 Kilometern.

http---image.motortrend.com-f-oftheyear-car-1301_2013_motor_trend_car_of_the_year_tesla_model_s-41007851-2013-Tesla-Model-S-cockpit

In den USA ist das Netz der Aufladestationen schon um einiges dichter und der Absatz um stark gewachsen. Wer „Google Maps Tesla“ im Google Suchfeld eingibt, bekommt schon heute alle Supercharger in den USA angezeigt. Weltweit wurden im vierten Quartal 2013 6.900 Fahrzeuge ausgeliefert. Die Aktionäre wird es freuen.

Um die Marke auch im deutschen Raum zu stärken, werden nun auch hierzulande mehr Servicestationen eingerichtet. Außerdem soll das Model X, ein neues Crossover-Modell, für Aufwind sorgen. Tesla reagiert hier auf die Bedürfnisse des Marktes, denn SUV sind in Deutschland angesagt wie nie. 6.000 Vorbestellungen sprechen Bände. Preislich soll sich der Siebensitzer mit Flügeltüren am Tesla S orientieren.

2013-Tesla-Model-S_Sedan-Image-015-1680