I.D. Buzz

Der spacige Urenkel des Bulli: Volkswagen und der I.D. Buzz auf dem Autosalon Genf

Nach der Detroit Auto Show Anfang des Jahres gibt nun auch hier in Genf den I.D. Buzz zu sehen. Der futuristisch anmutende Nachfahre des legendären Bulli ist zeitgemäß ein Elektro-Van und bietet Platz für acht Personen. Der Buzz rollt elektrisch bis zu 600 Kilometer weit.

Ein Armaturenbrett hat der Buzz nicht. Das rückt nämlich ca. zehn Zentimeter nach hinten, was mehr Platz im Beinbereich schafft. Die Anzeigen wandern aufs Lenkrad und werden auf ein Head-up-Display und einen Touchscreen reduziert. Das Lenkrad ist auch eher ein Touchpad als ein konventionelles „Rad“. Dafür kann man den Fahrersitz um 180 Grad drehen und sich den Mitfahrern widmen.

Der 4,94 Meter lange, 1,98 Meter breite und 1,96 Meter hohe Kleinbus soll über 374 PS Systemleistung und Allradantrieb durch Elektromotoren an der Vorder- und Hinterachse verfügen. Einen vollautomatisierten Fahrmodus soll es auch geben. Der Buzz lässt sich in ca. 30 Minuten auf 80% Fahrleistung laden.

So sieht der I.D. Buzz aus

autosalon-volkswagen-id-buzz-2

autosalon-volkswagen-id-buzz-3

autosalon-volkswagen-id-buzz-1

autosalon-volkswagen-id-buzz-4

autosalon-volkswagen-id-buzz-5