Toyota Prius

Weltpremiere des neuen Toyota Prius

Toyota stellte gestern die vierte Generation des Prius in Los Angeles im Vortex Dome vor. 

Jeder Eco-Mobility-Fan dürfte gestern einen Seufzer der Zufriedenheit in die Freiheit entlassen haben. Sieben Jahre ist es her, dass Toyota den letzten Prius auf den Markt gebracht hat. Das neue Modell, geplant für 2016, hat nicht nur einige Formveränderungen und einen sportlicheren Look bekommen, sondern wartet mit besserer Leistung und effizienterem Verbrauch auf.

Was den Prius so priceless macht

Wer den Hybriden besitzt, weiß, dass der Wagen schon falls als eine Ikone bezeichnet werden kann. Besitzer preisen ihn an, ähnlich wie Elektroautofreunde einen Teslawagen promoten. Die Verkaufszahlen des Japaners sprechen für sich. In etwa 18 Jahren wurden etwa 3,5 Millionen Stück verkauft. Wer ein moderates Budget und eine gewisses Bewusstsein für die Umwelt und Natur hatte, entscheid sich für den Prius aus Gründen der Effizienz, Praxis und des Geldes.

Mit dem neuen Modell setzte Toyota diesmal auf sportlicheres Aussehen und ein attraktiveres Design. Der Wagen sieht etwas kräftiger aus und hat eine eingängigere und dynamische Silhouette bekommen. Der vordere Teil des Wagens hat Ähnlichkeiten mit dem Toyota Mirai. Er kommt mit etwa 5 cm mehr Länge angerollt und hat etwa 1,5 cm mehr Breite in den Hüften. Er liegt etwas tiefer als die Vorgänger, um den Sportwagenflair noch etwas näher zu kommen. Kurz gesagt sitzt so der Schwerpunkt tiefer, der Wagen lässt sich besser steuern und es gibt mehr Platz. Die effizienten LED-Strahler sitzen leicht angewinkelt und provozierend in der Karosserie – funkeln einen geradezu verschmitzt und angriffslustig zugleich an. Die Performance des Wagens musste keinesfalls dran glauben. 10% weniger Kraftstoffverbrauch sollen dank der leichteren Hybridbauteile, den Batterien mit höherer Kapazität und dem Verbrennungsmotor mit 40% thermischen Wirkungsgrades erreicht werden. Im letzten Jahr feilte Toyota an neuen Halbleitern herum: zusammen mit einem dem stufenlosen Automatikgetriebe e-CVT, welches problemloses Schalten und eine Reichweite von bis zu 1.150 km garantiert, kommen nun neu entwickelte effizientere Silikon-Hartmetall Halbleiter-Element und ein besserer Antriebsstrang zum Einsatz.

Der Toyota Prius Hybrid läuft auf Benzin und elektrischer Basis, oder einer Kombination aus beidem, um maximale Leistung zu erzielen. Das stufenlose Automatikgetriebe e-CVT sorgt für problemloses Schalten und eine Reichweite von bis zu 1.150 km. Das dazu neu entwickelte effizientere Silikon-Hartmetall Halbleiter-Element und ein besserer Antriebsstrang

Prioritäten und Pläne


Eine weitere Besonderheit, die die neue Generation Prius mit sich bringen wird, ist „New Global Architecture“. Dieses  Entwicklungsprogramm für Kraftfahrzeuge und Teile. Es soll die Resourcen besser einteilen und managen, während Toyota weiterhin an neuen Modellen und Fahrzeugen arbeitet. Aus diesem neuen Design, der New Global Architecture, entstand auch das Design für das niedrigere Schwerkraftszentrum im Prius. Der Wagen ist dadurch nicht nur sicherer in den Kurven, sondern auch um einiges besser gewappnet gegen Zusammenstöße.

Der japanische Automobilhersteller nimmt sich außerdem vor den neuen Toyota Prius mit neuen und intelligenteren Technologien auszustatten. Nachdem die Firma beinahe 50 Millionen Dollar in die Entwicklung neuartiger Technologien investiert hat, sollte dies kein Problem sein. Neue Sicherheitspakete und Systeme sollen integriert werden, die beispielsweise das Abbremsen vor einer Kollision, den Spurwechsel, das Lenken und vieles mehr unterstützen sollen. Im Notfall klinken sich Abbremsung und Geschwindigkeitsreduzierung direkt ein um Gefahrensituationen zu verhindern. Unter dem Namen Safe Sense soll ein jeder Prius mit diesen Sicherheitselementen ausgestattet werden.

Text: Anna Lazarescu

Bilder: Toyota