porsche-mission-e

Porsches Mission E debütiert auf der IAA Frankfurt

600 PS stark, komplett elektrisch und induktiv zu beladen – Porsches Mission E Concept lässt nicht nur Tesla-Wagen alt aussehen.

Keine Emissionen, ein unglaublich dynamisches Aussehen und Sportwagenleistungswerte, Platz für vier Leute und eine bis zu 500 km Reichweite machen das neue Konzeptauto von Porsche zu einem Überflieger seiner Klasse. Aluminium, Karbonfasern, verschiedene Stahllegierungen und andere Materialien kamen zum Einsatz, um den Wagen besonders leicht zu machen. Das Beeindruckendste ist jedoch die Aufladezeit der Batterien. In nur 15 Minuten ist der Wagen wieder bereit davon zu düsen.

800 Volt Technologie für kürzere Ladezeit

porsche-mission-e-front

Der Mission E bietet so ziemlich alles, was man sich von einem elektrischen Sportwagen wünschen könnte. Er ist schnell, lädt 80% der Batterie in etwa 15 Minuten wieder voll auf und ist sowohl induktiv auf einer Ladeplattform über den Unterbau beladbar, wie auch über eine normale Ladestation mit herkömmlichen Stecker. Die schnelle Ladezeit hat Porsche diesmal durch die Investition in 800 Volt Technologie getätigt, was ungefähr das doppelte der Voltanzahl ist, was andere elektrische Fahrzeuge verwenden. Außerdem ist der Wagen dadurch um einiges leichter, da die energieleitenden Kupferkabel schmaller sind.

Schnell, schneller – Synchronmagneten

Wer sich noch an das 24h Le Mans Rennen dieses Jahres erinnert, weiß vielleicht das der Gewinner, der 919 Hybride, dank zwei synchronisierter Magnetmotoren die Ziellinie überschritt. Beide Motoren kommen auf den phänomenalen Wert von 600PS (440kW) und schaffen es den Wagen in 3,5 Sekunden auf 100 km/h zu bringen. In etwa 12 Sekunden ist er bei 200km/h. Die Höchstgewschwindigkeit liegt nur noch 50 km drüber. Der Viertürer verfügt außerdem über All-Wheel-Drive und All-Wheel Steering, was das Lenken noch präziser und einfacher macht. Besonderes Highlight sind die unterschiedlich großen Vorder- und Hinterreifen: 53,3 cm auf der Vorderachse und  55,8 cm auf der Hinterachse. Der E Mission ist dank der optimalen Gewichtsverteilung und einem niedrigen Gewichtszentrum noch besser zu steuern und besonders verbrauchsarm.

 Porsche-like tief liegend und trotzdem ein Sedan

porsche-mission-e-viertuerer

Steht man davor, ist es ein typischer Sportwagen. Ein puristisches Design, ein flüssig wirkende Linienführung verbinden sich mit nur 1,30 m Höhe.  Der Mission E ist einfach ein echter Porsche. Nur eben mit vier Türen und vier Sitzen und zwei Gepäckfächern. Und genau das macht ihn so interessant und zu einer ernst zu nehmenden Konkurrenz für das Tesla Model S. Denn die Specks des Wagens sind eindeutig überzeugend und für Elektroautonutzer, die sich schon immer mal einen sportlichen und rasanteren Flitzer gewünscht haben, mehr als nur vielversprechend. Der E Mission ist dank der optimalen Gewichtsverteilung und einem niedrigen Gewichtszentrum gut zu steuern und verbrauchsarm.

Durch den fehlenden Mitteltunnel im Inneren, ist der Innenraum nun offener und großzügiger gestaltet. Die Sitze sind voneinander getrennt und im typischen Rennwagenstil gehalten, damit bei der brisanten Fahrweise des Wagens auch genügend Stütze für die einzelnen Passagiere vorhanden ist.

Virtuell, futuristisch und praktisch

porsche-interieur-mission-e

Das Interface versteht dich. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Die Interaktion zwischen dem Driver Display und dem Fahrer verläuft nahtlos über OLED  Technologie, Schaltknöpfen am Lenker und Eye Tracking. Richtig, das Menü ist über die Augen steuerbar. Eine kleine Kamera verfolgt die Blickrichtung und sucht so die anvisierten Optionen aus, die dann nur noch über den Tastendunck am Lenker bestätigt werden müssen. Alles funktioniert schnell und intuitiv, sodass es nicht nur um schnelles und gleichzeitig effizientes Fahren, sondern auch um schnelles Handeln und Agieren geht.

Wer also auf der IAA ist, sollte unbedingt bei Porsche vorbei schauen und einen Blick in den Mission E werfen und sich davon elektrifizieren lassen.

Text: Anna Lazarescu

Bilder: Porsche