bmw-i8-spyder-front

i8 Spyder Cabrio Hybridmodell von BMW wird bald wahr!

BMW i8 Spyder, der verdecklose und etwas kleinere Bruder des i8 Coupés, soll endlich in Produktion gehen.

Bald ist es endlich soweit: Nach zermürbenden drei Jahren Wartezeit und verschobenen Terminen kommt der BMW i8 Spyder endlich auf den Markt. Der i8 Plug-in Hybrid Sportwagen diente dem Cabrio als Vorbild und soll nun, laut Geschäftsführer Harald Krueger, sehr bald erscheinen. Ok, zugegebenermaßen ist dies auch keine 100% Aussage und schon gar kein Datum, kann jedoch als Versprechen angesehen werden, dass nun die Dinge schneller in Bewegung gesetzt werden. Vor allem wenn man bedenkt, dass im Januar 2016 die Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas ansteht und somit eine ideale Plattform für eine erneute Präsentation des nun fertigen Produktionsmodelles gegeben sein würde.

i8 Spyder – 354 PS starker City-Flitzer

Die Flügeltüren des BMW i8 Spyder sind ein Highlight

Gerade für Großstädte wäre die kleine Spinne ideal geeignet. Sie flitzt förmlich über den Asphalt und findet immer eine Lücke zum Einfädeln. Wird es warm, lässt sich die Dachverkleidung einfach abnehmen. Durch die kompakten Maße kann der Wagen bequem durch die Stadt navigieren und parken. Es ist anzunehmen, dass der i8 Spyder die selben technischen Eckdaten haben wird wie der i8er, jedoch aber wahrscheinlich eine höhere elektrische Reichweite aufweisen wird können, da sich die Batterien und deren Kapazitäten in den letzten Jahren verbessert haben.

Bisherige Specs mit Luft nach oben

bmw-i8-spyder-interieur

Bislang wurde der i8 Spyder mit folgenden Werten ausgewiesen: Das doppelte Herz der Spinne ist ein 131 PS starker elektrischer Motor, der für die Vorderachse zuständig ist und ein 3-Zylinder Motor mit 223 PS, der die Hinterachse antreibt. Der Wagen schafft es in fünf Sekunden von null auf hundert.

Im NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) verbraucht der i8 Spyder aber ziemlich wenig – 39,9 km schafft er mit nur einem Liter. Die elektrische Reichweite allein beträgt 30 km und die beiden Lithiumionen-Batterien lassen sich in unter zwei Stunden wieder komplett beladen. Das faszinierende jedoch, ist die Möglichkeit die Antriebskraft an die Vorderreifen, Hinterreifen oder an alle gleichzeitig abzuleiten, sodass eine optimale Fahrweise erreicht werden kann. Somit passt sich die Spinne quasi der Umgebung an. Ein Informationsdisplay im Inneren des Wagens zeigt die Daten der beiden Antriebssysteme an und erlaubt es dem Fahrer diese anzupassen.

Spinnengewicht angedacht – Leichtigkeit wie im Insektenreich

Schnittige Rückseite des i8 Spyder Cabrios

Der i8 Spyder verfügt über zwei Plätze und wunderschön nach oben gleitende, fensterlose Schwenktüren. Auch das transparente Glaselement an der Rückseite osrgt für den gewissen Kick – im wahrsten Sinne des Wortes, denn darunter verstecken sich zwei elektrische Kickboards. Um die Reichweite zu erhöhen wurde also einiges an Gewicht verloren und auf duch Karbonfasern verstärktes Plastik im Passagierbereich gesetzt, während im Antriebsstrang hauptsächlich Aluminum zum Einsatz kam. Bei seinen 4,4 Meter langen und 1,9 Meter breiten Maßen liegt der Spyder 1,2 Meter über den Boden. Allerdings wiegt er momentan trotz der Leichtbauteile noch 1,63 Tonnen, am Gewicht musste also noch gehörig gearbeitet werden.

Da BMW-i stark auf neue, verbesserte und moderne Technologien, wie auch Leichtbau und innovative Nutzung von Materialien achtet, ist anzunehmen, dass der BMW i8 Spyder, wenn er zum Verkauf bereit steht, nicht nur die bereits bekannten Specs, sondern auch eine Vielzahl von Verbesserungen aufweisen wird.

Text: Anna Lazarescu
Bilder: BMW